10.9.21

Julia Kohlhaas - Ich bin Julia und ich möchte Euch meine Stoma-Geschichte erzählen

Hi ihr Lieben,

ich bin Julia und ich freue mich meine Geschichte mit Euch teilen zu dürfen. Bevor ich Euch erzähle, wie ich zu der Diagnose Morbus Crohn und zu meinem Stoma kam, möchte ich mich bei Euch kurz vorstellen.


Mein Berufsalltag als Pharmazeutisch-technische Assistentin:

Ich bin 22 Jahre jung, lebe in der Nähe von Bonn und arbeite als Pharmazeutisch-technische Assistentin (PTA) in einem Krankenhaus auf Station. Gesundheitsthemen und anderen Menschen zu helfen war mir schon immer sehr wichtig. Ich habe oft mit dem Gedanken gespielt Hebamme oder Physiotherapeutin zu werden. Aber durch ein Praktikum in der Apotheke stand es fest: Ich möchte die Ausbildung zur PTA machen!  Nach meiner Ausbildung arbeitete ich zwei Jahre in einer öffentlichen Apotheke, beriet Kunden zu verschiedensten Erkrankungen, Medizinprodukten und Medikamenten. Daraus entwickelte ich zunehmend die Stärke über alle möglichen Themen offen zureden, seien sie für Andere noch so unangenehm.

Nach zwei Berufsjahren hatte ich den Wunsch mich beruflich neu zu orientieren. Ich wollte anderen Menschen noch mehr helfen und wusste, dass ich das als PTA im Krankenhaus leisten könne. Deshalb trat ich eine neue Stelle in einer nahegelegenen Klinik an und arbeite dort nun seit einem Jahr auf Station. Neben der Medikamentenbestellung für die Krankenhausapotheke stelle ich insbesondere notwendige Infusionslösungen für die Patienten her. Mit großer Vorfreude auf die täglich neuen Herausforderungen fahre ich jeden Morgen zur Arbeit. Ich bin glücklich diesen Schritt gemacht zu haben und freue mich auf die weitere Zukunft mit den Patienten und meinem großartigen Kollegenteam.

 "Lebe Dein Leben nicht für jemand Anderen!"

Malerei, Gaming, Instagram und ganz viel Sport:

Ich bin ein sehr aktiver Mensch und betreibe dementsprechend in meiner Freizeit eine Vielzahl von Hobbys, weshalb ich nur sehr wenige ruhige Minuten habe. Eine meiner größten Leidenschaften ist die Malerei. Ich male seitdem ich denken kann und habe alle möglichen Techniken sowie Motive ausprobiert. Ob Aquarell, Leinwand, Öl oder Pastellbilder, ich teste alles aus. Dennoch macht es mir mein Perfektionismus nicht immer leicht. Häufig arbeite ich einige Wochen an einem Bild, bis es schlussendlich meiner Zufriedenheit entspricht. Wenn ich nicht gerade male, findet Ihr mich mit meinem Partner drei bis viermal die Woche im Fitnessstudio. Gerne teste ich beim Krafttraining meine Grenzen aus und versuche mich von Mal zu Mal zu steigern. So kann ich von meinem Berufsalltag abschalten und halte mich gleichzeitig fit.

Auch das Gaming begleitet mich schon eine lange Zeit. Rollenspiele auf meinem selbst zusammengestellten Computer oder auf meiner Konsole sind für mich nicht nur eine Ablenkung, sondern auch eine Flucht in eine andere spannende Welt. In meiner Schulzeit entdeckte ich die Plattform Instagram für mich. Dort lade ich seit 2014 regelmäßig Content hoch. Anfangs wollte ich nur mit Freunden und Bekannten interagieren, doch später merkte ich, dass ich dort meine Kreativität und Gedanken öffentlich mit einer Vielzahl von Usern teilen möchte. Dabei wollte ich meine Follower speziell für die Themen Morbus Crohn und Stoma sensibilisieren. Ich teilte aktiv meine Geschichte und bekam nicht immer nur Zuspruch. Insbesondere mein Freundes- und Bekanntenkreis stand meiner Entscheidung sehr kritisch gegenüber. Doch mein Partner und meine Familie unterstützten mich damals und noch heute bei meinen Plänen. Es ist unschwer zu erkennen, dass Familie für mich an erster Stelle steht.

So entstand, neben der Entscheidung Euch meine Geschichte in diesem Blog zu erzählen, meine eigene Webseite auf der ich meine gemalten Bilder, Reiseblogs und zukünftig einige Beiträge zu Gesundheitsthemen veröffentliche.

Ich hoffe, Ihr habt einen kleinen Eindruck von mir bekommen. Ich werde mit Euch nun regelmäßig meine Erfahrungen, Schwierigkeiten, Erfolge und insbesondere meine Gefühlswelt im Zusammenhang mit meiner Krankheit teilen.

 

Ich freue mich auf Euch!

Diese Erkenntnisse solltest Du für Dich mitnehmen:

o  Sei aktiv!            

o  Du bestimmst Dein Leben!        

o  Family First!